• „Wir wollen 600 Bäume pflanzen“

    „Stop talking. Start reflexion. Plant a tree“ Schulwettbewerb der HAK und HTL in Tirol

    zu der Aktion 1000 Bäume

Mit der REGIONAL.TIROL App
auf Einkaufstour!

Die App

Die App ist einfach zu bedienen und bietet eine attraktive und moderne Benutzeroberfläche.

Direkt vom Bauern

Lebensmittel ab Hof und Selbstbedienungsläden per Knopfdruck.

Zielgruppe

Die App richtet sich an alle Konsumenten sowie an HobbygärtnerInnen, die regionale Produkte schätzen, tauschen oder/und einkaufen, doch ganz besonders an die Jugend.

Was Sie über
REGIONAL.TIROL
wissen sollten.

1.) Das EU-Projekt regional.tirol

Kurz und bündig:

  1. Projektjahr (2016/2017): Entwicklungsarbeit (APP regional.tirol), Kleinprojekte
  2. Projektjahr (2017/2018): Vernetzungen, Kooperationen und Professionalisierungen. UND-da gab es auch noch Folgeprojekte  (Gründung einer Lebensmittelkooperative in Imst, Ideen für das Pitztal. Werde Tierpate, Tag der Regionalität,….)

Und die Projektdokumentation: (pdf-Version)  Projekt regional.tirol

DANKE  für die Unterstützungen: Besonders an DI Gottfried Moosmann von der Gruppe Agrar, Amt der Tiroler Landesregierung und an die Sparkasse Imst (das Projekt wurde mit dem Förderpreis der Sparkasse Imst Privatstiftung ausgezeichnet )

2.) Was ist das Ziel ?

Ziel dieses Projektes ist die regionale Vernetzung zwischen Produzenten und Konsumenten und die Schaffung kurzer Versorgungsketten insbesondere auf dem Lebensmittelmarkt.

ZIELERREICHUNG

Begleitend wurden 12 Teilprojekte durchgeführt. Ein Fotowettbewerb, Übungsfirma der HAK Imst, Baumaktion, die Organisation „Tag der Regionalität“, die Gründung einer Lebensmittelkooperative, die Vernetzung mit Einrichtungen wie Klimabündnis, Energie Tirol, Urlaub am Bauernhof  und ein Kochwettbewerb seien als Beispiele genannt.

TT Artikel zu Tirolweiter Kochwettbewerb: März TT

Projektzeitraum:

Beginn: 21.März                   Finales Kochen und Preisverleihung: 13. Juni

WIR SUCHEN beim Tirolweiten Kochwettbewerb

„Außergewöhnliche Kombinationen, geschmackliche Explosionen, interessante Neuinterpretationen von Klassikern sowie ungewöhnliche Zubereitungstechniken und vor allem die Liebe zu und Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten, das ist unsere Philosophie“, so der Projektleiter Mag Gottfried Mair. Eine Hilfe für die Auswahl der regionalen Produkte liefert uns die App regional.tirol.

Ein weiterer Aspekt:

Die „junge generation y“ sind die Aushängeschilder einer neuen Generation von Köchen, die wollen wir animieren, ihre Künste zu zeigen.

Ergebnisse:  56 Rezepteinreichungen, davon ca 45 % von Jugendlichen

Die Sieger:

Platz 1: Antoine Stoess , Villa Blanka, „Tiroler Ziegenkäse-locker und luftig“

Platz 2: Manuel Pallaschke „Gröstl 2.0“, Fieberbrunn — Stefanie Preininger, Innsbruck „Gefüllter Tiroler Bio Portobello Pilz/Blattspinat/Kartoffel-Krenpürree/Tomatenragout/pochiertes Wachtelei“ — Laura Ölhafen, Mieming „Das rote Burger-Duo“ — Armin Abenthung, Villa Blanka, Götzens, “ „Eine Reise durch Feld und Wald“ (Bio-Kräutersaitlingen und Walnüssen ummantelter Rehrücken, Wildjus, Mini-Schupfnudeln, Paprikacreme, Fichtenespuma).

Presse Oberländer Rundschau:  OR Kochwettbewerb

3) Die App regional.tirol Link: http://regional.tirol/download-app/

Kurz und bündig

Längst hat die Lebensmittelindustrie die frühere Aufgabe der Bauern, die Bevölkerung zu ernähren, an sich gerissen. Die industriell gefertigten Lebensmittel sind meist zu qualitätsarmen „Sättigungsmitteln“ geworden, die in den Supermärkten in einer fast unüberschaubaren Fülle angeboten werden. Die Menschen realisieren dies, die Sehnsucht nach ehrlichen, bäuerlichen Produkten wird größer – Studien belegen dies auch.

Hier setzt das Projekt mit den Teilprojekten, der Homepage und der App regional.tirol an:

Wie kann man sich die App regional.tirol vorstellen??

Man kann sich ,regional.tirol’ als digitalen Bauernmarkt vorstellen bei dem jeder Vermarkter seinen Marktstand hat, den er selbst verwaltet und sich selbstbestimmt präsentieren kann. „Es ist eine Kommunikationsplattform, aber gleichzeitig kann man die Dinge auch bestellen. Quasi: In den Hof reinschauen und dann im Hofladen einkaufen.“

TERMIN  VORMERKEN

TAG der REGIONALITÄT als ein Folgeprojekt von Regional Tirol:

Die Stadt Imst als Kooperationspartner mit den Direktvermarktern. Komm vorbei in der SOFUZO (Sommerevent in der Kramergasse)

28.Juli 2018 ab 11.00 Uhr: Kulinarik, Musik. Produktverkauf.

Stell deine Produkte kostenlos auf die App
Hol dir die besten regionalen und saisonalen Produkte

Die Vermarktungs-App

Das zweigleisige Modell aus Online und Offline-Elementen und Ehrenamt.

 REGIONAL.TIROL ist die Tirolweite Initiative zur Förderung von zukunftsfähigem Konsumverhalten mit Besinnung auf örtliche Produkte und Stärken im gesamten Tiroler Raum. Die Sinnhaftigkeit dieser Initiative liegt klar auf der Hand:

Unabhängigkeit, Qualität, regionale Wertschöpfung, Kreislaufwirtschaft, natürliche Produkte aus der Region, Umweltschonung, Vielfalt, Kooperation, Nachvollziehbarkeit des Lebensmittelursprungs, Stärkung einer sozialen Vernetzung und Förderung zwischenmenschlicher Beziehungen.

Die Aufnahme in die Datenbank von REGIONAL. TIROL erfolgt auf freiwilliger Basis.

Transparent, nachhaltig,

ehrlich, gemeinschaftlich.

Entdecke, was in Tirol steckt

Partner

 

Kontaktieren Sie uns

1 + 3 = ?