Man kennt sie: Knollensellerie, Stangensellerie, Blattsellerie. Welche der drei Sorten auch immer, die Gemüsepflanze hat es in sich: Entscheidend ist vor allem ihr hochkomplizierter Anteil an ätherischen Ölen. Die sind nicht nur für das Geschmack- und Geruchsaroma verantwortlich, sondern haben viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Sie wirken schleimlösend, abführend, galletreibend und entwässernd. Während seines Wachstums reichert der Sellerie ätherische Öle an, um Bakterien und Pilze zu verscheuchen – und so wirken sie auch in unserem Körper. Sie töten Bakterien und Pilze im Magen und Darm  und desinfizieren die Schleimhäute in Mund- und Rachenraum.

 

Der schnellste Weg zur Gesundheit ist die Entgiftung (Paracelsus (1493-1541)

Was den Sellerie außerdem äußerst interessant macht, sind die verschiedenen Vitamine der B-Gruppe. Der B-Komplex ist dafür zuständig, dass der Kohlenhydratstoffwechsel angekurbelt und Energie in unseren Gesamtorganismus gepumpt wird, zusätzlich „füttert“ ihr Komplex Nerven und Gehirn

 

Damit Ihnen die Auswahl leichter fällt: Saisonkalender auf der Webseite  (Umwelt und Klima)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar