Hühnersuppe ist schlank und blass, schmeckt ganz frisch dank Zitrone

 

Zutaten für 4 Personen                                       Zubereitung kostet ein wenig Zeit                                                  CO2-Emissionen: Gering

 

Zutaten

1 kg Hühnerfleisch (Schenkel und Flügel) (auf Qualität achten !!)

1 große Karotte (geschält und in große Stücke geschnitten)

1 Lauchstange (das Hellgrüne und Weiße in Hälften geteilt)

1 kleine Zwiebel (geschält und halbiert)

Salz, 2 Eier, Schale und Saft von 2 kleinen Zitronen

150 g Reis, schwarzer Pfeffer, Olivenöl

Damit  Ihnen beim Einkauf die Auswahl leichter fällt: Siehe Saisonkalender auf der Webseite (Umwelt und Klima)

 

Fleisch, Karotte, Lauch und Zwiebel mit 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. 45 bis 60 Minuten lang köcheln lassen, bis das Fleisch ganz durchgegart ist. Das Fleisch aus dem Topf nehmen, abkühlen lassen, dann mit der Hand vom Knochen lösen und bei Seite stellen.

Karotte, Lauch und Zwiebel aus dem Fond entfernen. Den Fond weitere 30 Minuten lang etwa auf die Hälfte die Flüssigkeit einkochen. Dann mit Salz abschmecken.

Das besondere an dieser Suppe ist zum einen, dass sie mit Ei gebunden wird, was sie sämig, aber nicht schwer macht. Zum anderen wird der Reis direkt in der Suppe gekocht, was ebenfalls zu ihrer Cremigkeit beiträgt. Zunächst die Eier mit Zitronensaft gründlich verquirlen. Dann etwa 250 ml heißen Hühnerfond sehr langsam in die Ei-Mischung rühren – am besten beginn man, den Fond esslöffelweise dazu zu gießen. In der Zwischenzeit den Reis in den verbliebenen Fond einrühren. Nach ca 5 Minuten das Hühnerfleisch dazugeben. Alles weitere 5 Minuten lang kochen, bis der Reis weich und das Fleisch erhitzt ist, dabei ab und zu umrühren.

Schließlich die Ei-Zitronen-Mischung zur Suppe geben, alles noch mal unter Rühren aufkochen, die Suppe sollte dann cremig und leicht eingedickt sein.

Auf Teller verteilen, mit Pfeffer und nach Geschmack mit fein gehackter Zitronenschale bestreuen.

 

 

Ein Rezept von Elisabeth Raether (unter „Das Gegenteil vom Weihnachtsmarkt“)

 

 

 

Foto: Riser Andreas (Obsteig) BIO-Hof

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar