Zutaten:

800 g reife Zwetschken

50 g Zucker

1 TL Mehl

100 g Marzipan

 

Für den Teig:

150 g kalte Butter

250 g Mehl

50 g Zucker

80 g Demerara Zucker

Creme fraiche zum servieren

 

 

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad heizen. Zwetschken waschen, halbieren, Stein herausnehmen. Die Hälften so in die Auflaufform legen, dass sie dicht den Boden bedecken. Zucker und Mehl vermengen, darüber geben und untermengen. Marzipan in etwa 1 cm große Stücke reißen, zwischen den Zwetschken legen.

Den Teig zubereiten. Dazu kalte Butter würfeln, in einer Schüssel mit Mehl und den beiden Zuckersorten mit den Fingern kneten. Aber nicht zu lange, der Teig soll nicht feinkrümelig sein, sondern aus dicken Streuseln bestehen. Diese auf die Zwetschken  verteilen. 30 bis 35 Minuten lang im Ofen backen. Den Crumble sofort mit Creme fraiche zusammen essen.

 

 

Quelle: Elisabeth Raether

Foto: Silvio Knzevic

Info | 4 Personen

60 min.                Leicht durchzuführen

Gesamtzeit

Zutaten:
50 g Mandelblättchen

4 EL Meersalz

400 g grüne Bohnen gemischt

200 g Dicke-Bohnen-Kerne gepalt

400 g Spaghetti Dinkel oder Kamut

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

6 EL Olivenöl

50 g getrocknete Tomaten in Öl

150 g Erbsen gepalt

halbe Zitrone Abrieb

1 Handvoll Bohnenkraut frisch

 Zubereitung:
1. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Temperatur unter häufigem Wenden goldbraun rösten, auf einen Teller geben und beiseite stellen.
2. In einem großen Topf Wasser mit 2 EL Salz zum Kochen bringen. Währenddessen die grünen Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden. Die vorbereiteten Bohnen 10-15 Minuten im sprudelnd kochenden Wasser garen, aus dem Wasser heben, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
3. Anschließend die Dicke-Bohnenkerne 5-6 Minuten im kochenden Wasser blanchieren, auf ein Sieb gießen, kalt abschrecken und die feine Haut der Bohnenkerne mit den Fingern leicht öffnen und entfernen. Dicke-Bohnenkerne beiseite stellen. Erbsen ca. 10 Minuten kochen.
4. In einem großen Topf reichlich Wasser mit dem restlichen Salz zum Kochen bringen. Nudeln darin nach Packungsangabe al dente kochen.
5. Währenddessen rote Zwiebel in dünne Spalten schneiden und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen.
6. Getrocknete Tomaten in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Tomaten und grüne Bohnen zur Zwiebel-Knoblauchmischung geben und erwärmen.
7. Fertig gekochte Nudeln abgießen, dabei ca. 300 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln, Nudelwasser, Erbsen, Dicke-Bohnenkerne, Zitronenabrieb und gehacktes Bohnenkraut zur Bohnen-Zwiebel-Knoblauchmischung geben und nochmals 2 Minuten köcheln lassen. Mit Mandelblättchen bestreut servieren.

Foto: Maria Grossmann / Monika Schuerle

Zutaten für 2 Personen

 

40 g Weißbrot

150 ml Milch

70 g Walnusskerne

1 Knoblauchzehe

4 Zweige Thymian

Salz und schwarzem Pfeffer

 

Zubereitung

Zunächst wird das Brot in etwa 1 cm große Stücke gerissen. Diese im Ofen bei 190 Grad Umluft ca 7 Minuten lang backen, die Stücke sollen goldbraun werden. Brotstücke dann in der Milch einweichen.

Walnüsse in der Pfanne ohne Fett ca 10 Minuten lang rösten. Die Milch aus den Brotstücken drücken und anschließend beiseitestellen. Das weiche Brot zusammen mit den Nüssen, der geschälten Knoblauchzehe, den Blättchen der Thymianzweige, Salz und Pfeffer mit einem Pürierstab glatt rühren. Schließlich die Milch in kleinen Schlucken dazu gießen, um die Masse geschmeidiger zu machen. Eventuell braucht man nicht die gesamte Menge der Milch.

 

Das Pesto mit Pasta, zu Tortellini, zu Gemüse oder zu gegrilltem Fleisch verwenden.

 

Von Elisabeth Raether

 

Foto: Silvio Knezevic

Info | 6-8 Personen
Foto: Maria Grossmann/Monika Schuerle

45 min. Gesamtzeit

Leicht

 

Zutaten

300 g Zucchini

2 Lauchzwiebeln

½ Bund Dill

3 Eier

200 g Naturjoghurt

150 g Dinkel-Vollkornmehl

100 ml Rapsöl

150 g Feta-Schafskäse

Salz

Pfeffer

je 1 EL Sesam und Schwarzkümmel

Fett für die Form

Zubereitung

1. Die Zucchini grob raspeln. Lauchzwiebeln in feine Röllchen schneiden. Dill hacken. Eier, Joghurt, Mehl und Öl gut verrühren. Feta hineinkrümeln, Zucchini, Lauchzwiebeln und Dill gründlich unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Eine Springform (28 cm Ø) einfetten, den dickflüssigen Teig hineingeben und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Im Ofen bei 200 °C in ca. 30 Minuten goldbraun backen.

935 Kilokalorien       14 g Eiweiß    68 g Fett    68 g Kohlenhydrate

 

Zutaten für 3 Personen

 

30 g Möhren

113 g Grünkern geschrotet

11 g Sonnenblumenkerne

Pfeffer

Zucker

19 g Mehl

3 Brötchen

3/32 Lollo Rosso

38 g Gewürzgurken

34 g Porree

11ml Sonnenblumenöl

38 g Haferflocken

Salz

3/8 Zwiebel

75 ml Sonnenblumenöl

75 ml Barbecuesoße

1 ½ Tomaten

158 ml Mayonaise

 

Zubereitung

  1. Möhren und Porree sehr klein schneiden, mit Grünkernschrot in 30 ml Sonnenblumenöl anschwitzen, mit 600 ml Wasser angießen und aufkochen. Sonnenblumenkerne und Haferflocken zugeben. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Tomatenmark und Sojasoße abschmecken und die Masse auskühlen lassen.
  2. Für die Grünkernburger Tomaten waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden, Gewürzgurken in feine Scheiben schneiden. Aus der Grünkernmasse 8 Bratlinge formen, in 160 ml Sonnenblumenöl anbraten und etwas Farbe annehmen lassen.
  3. Die Zwiebel in Ringe schneiden, in Mehl wenden und in einem kleinen Topf in 200 ml Sonnenblumenöl kross braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen.
  4. Brötchen halbieren, kurz antoasten, die untere Hälfte mit Barbecuesoße bestreichen. Lollo Rosso-Blätter, den heißen Bratling, Tomaten und Gewürzgurkenscheiben auflegen. Mit Barbecuesoße und Mayonnaise überziehen und mit Zwiebeln belegen, dann die obere Brötchenhälfte aufsetzen.

 

Quelle: Osnabrück, Mensa Studentenwerk

 

Bist du ein Fan von eingelegtem Gemüse ? Ein Beitrag für gesunde Ernährung und Lebensweise.

 

Zutaten: 4-5 Gläser

200 ml Pilze

900 g Gemüse (Karotten, Stangensellerie, Knollensellerie, Blumenkhl, Mais, Paprika)

für den Sud: 500 ml Essig, 500 ml Wasser, 100 6 Zucker, 5 g Salz, 1 Blatt Lorbeer,

3 getrocknete Wacholderbeeren, 3 Scheiben Meerrettich, 1 Schale Kresse, 1 Stängel Dill,

10 Pfefferkörner, 50 ml bestes Öl, 5 Zweige Thymian

 

Zutaten

Die Zutaten für den Sud alle zusammen kurz aufkochen. Die Pilze putzen, das Gemüse waschen und würfeln, dann blanchieren und kalt abschrecken. Abtropfen lassen, in sterilisierte Einmachgläser füllen und mit dem Essigsud bedecken. Das Öl und die Thymianzweige dazugeben, die Gläser verschließen. Das Gemüse sollte zumindest einen Tag stehen und durchziehen.

 

Quelle: Rene Dittrich, Koch udn Inhaber des Restaurants Alt Wyk

 

Eine Vorspeise

 

Zutaten für 4 Personen

400 g Lachsfilet oder Forellenfilet oder Saiblingsfilet

Salz

Pfeffer

Gehackte Kräuter

Basilikum und Öl

 

Gemüsepüree: 50 g Suppe kalt, 60 g Balsamicoessig

15 g Staubzucker

30 g Kräuter

250 g Öl

1 TL Senf

 

Zubereitung:

Karotten und/oder Erbsen in leicht gesalzenem Wasser kochen, bis es ganz weich ist, dann gut abtropfen lassen und nach Geschmack mit etwas Creme fraiche, Butter, Obers und Gewürzen mixen. Mit einem Löffel oder Dressiersack anrichten.

 

Kräutercreme:
Suppe, Essig,  Staubzucker, Kräuter und Senf mixen, danach das Öl unter ständigem Rühren einlaufen lassen bis es bindet.

 

Fisch abwaschen, in Streifen schneiden, die Gemüsepürees aufspritzen und die Kräutercreme daneben anrichten. Mit frischen Kräutern und eventuell Gemüse (Gurke, gebratene Zuccini) garnieren.

 

 

Michael Sieberer, Trofana Royal, Paznauntal

 

Zutaten für 4 bis 8 Personen

Je nach Anzahl der Personen zwischen 700 und 1000 Gramm Heilbutt ohne Haut (Lachs, Saibling, Filet eines anderen festen Fisch), 1 Bund grüner Spargel, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 100 ml kalt gepresstes Öl,, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer, mindestens 60 Gramm ungesalzene Butter, 300 Gramm Erbsen, 2 EL Schnittlauch, 2 EL frischer Estragon, 1 Zitrone.

 

Zubereitung:

Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Beim Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen halbieren, falls sie zu dick sind. Frühlingszwiebeln ebenfalls halbieren, falls zu dick. Den Fisch auf ein Backblech legen, dann Spargel und Frühlingszwiebeln rundherum verteilen. Öl darüber geben, salzen und pfeffern.

So lange im Ofen lassen, bis der Fisch gerade durch ist und sich der Spargel mit einer Gabel leicht zerteilen lässt. Das dauert ca zehn bis zwölf Minuten.

Inzwischen die Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und so lange köcheln lassen, bis sie aufschäumt und zu bräunen beginnt (nach ca 3 Minuten). Dabei gelegentlich mit einem kleinen Schneebesen durchschlagen. Schnittlauch und Estragon hacken. Erbsen zur Butter in den Topf geben und ca 2 Minuten durchziehen lassen. Salzen und kräftig pfeffern, dann die Kräuter untermischen. Alles in eine Schüssel geben und, falls gewünscht, ein kleines Stück Butter oben auflegen. Die Zitrone vierteln und achteln. Fisch und Gemüse mit Zitronenspalten auf eine Servierplatte legen.

Mahlzeit !

 

 

Quelle: Alison Roman

 

 

Für 4 Personen

35 Minuten Gesamtzeit

Zutaten

4 Scheiben Vollkorntoast
2 Eier (Größe M)
80 ml Milch
30 g getrocknete Tomaten
2 Stängel Petersilie
2 EL weiche Butter
50 g Ziegenfrischkäse
1 kleine Schalotte
je 1 Bund Schnittlauch und Kerbel
Kresse
Salz
Pfeffer

Zubereitung

1. Backofen auf 200 °C vorheizen. 4 Mulden einer Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder einfetten.
2. Toastscheiben mit einem Nudelholz flach ausrollen. Toastscheiben von einer Seite mit Butter einstreichen. Toast mit der gebutterten Seite nach unten vorsichtig in die Muffinmulden drücken.
3. Eier, Ziegenfrischkäse und Milch verquirlen. Schalotte fein würfeln. Tomaten fein würfeln. Schnittlauch, Petersilie und Kerbel fein hacken. Gehackte Kräuter, Schalotte und Tomaten mit der Eimasse vermischen. Kräuterfüllung nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Kräuter-Eimischung in die Toastmulden füllen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubhöhe 20–25 Minuten backen (bis Eimasse stockt).
5. Toastmuffins auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit frischer Kresse dekorieren.

 

Quelle: Sabrina Sue Daniels

Als Snack wunderbar ! Eine Alternative zu Brot !

 

Zutaten

75 g Leinsamen (ungeschrotet)

15 g Speisestärke

Prise Salz

265 ml Wasser

Sauerrahm

Salz

 

Zubereitung

Die Zutaten mit einem Schneebesen trocken verrühren und mit etwa 250 ml kochendem Wasser übergießen. 30 Minuten quellen lassen. Die Masse portionsweise nach und nach auf eine Silikon-Backmatte oder auf Backpapier geben, flach ausstreichen, mit Klarsichtfolie abdecken und dann mit einem Nudelholz möglichst dünn ausrollen. Backmatte oder –papier auf ein Blech ziehen und bei 150 Grad etwa 40 Minuten backen. Als Dip empfehle ich Sauerrahm mit etwas salz.

 

 

Quelle: Wenzel Pankratz, Koch des Gasthofs Forsthaus Strelitz in Neustrelitz