Dahoam ist dahoam – auch etwas vom Besten im Herbst und Winter

 

Zutaten für 3 Personen                           CO2-Emissionen: Gering

 

Zutaten:

Sonnenblumenöl

500 g Lammschulter (in Würfeln geschnitten)

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Stück Ingwer

Salz, ca 12 getrocknete Pflaumen ohne Stein

2 EL flüssiger Honig, 300 g Joghurt

Schale von 1 Zitrone

 

Zubereitung:

Sonnenblumenöl in einem großen, schweren Topf erhitzen. Fleisch darin von allen Seiten anbraten, bis es etwas Farbe angenommen hat. Die in Streifen geschnittene Zwiebel, den klein gehackten Knoblauch und den klein gehackten Ingwer dazugeben. Nach Belieben würzen. Salzen und unter Rühren ca fünf Minuten lang alles dünsten.

Wasser dazu gießen, sodass das Fleisch gerade bedeckt ist. Topf abdecken, das Fleisch ca eine Stunde lang köcheln lassen. Etwas Wasser hinzugießen, falls das Fleisch am Topfboden anzusetzen droht. Schließlich Pflaumen in den Topf geben, das Ganze noch mal 30 Minuten lang schmoren. Zum Schluss Honig unterrühren und nachsalzen. Besonders gut schmeckt dazu auch eine aus Naturjoghurt und fein gehackter Zitronenschale zusammengerührte Soße.

Rezept von Elisabeth Raether. Danke.

 

Steckbrief: Schaffleisch

 

Das Schaf
In Österreich werden fast 400.000 Schafe gehalten.
Ca. 10 Rassen, von den mehr als 600 weltweit bekannten, leben in Österreich (großteils Milchschaf, Bergschaf und gekreuzte Merinoschaf).

Die Lammfleisch-Qualität
Je jünger das Lammfleisch, desto zarter ist es. In der Regel stammt Lammfleisch von Tieren, die mit maximal ca. 8 Monaten geschlachtet werden. Lammfleisch ist gesund (geringer Fettgehalt, viele Vitamine und Mineralstoffe).
Je artgerechter die Schafhaltung ist, desto besser ist die Fleischqualität. Der Geschmack des Fleisches unterscheidet sich durch die Jahreszeit (im Winter wird im Stall mit Getreide und Heu gefüttert (hoffentlich keine Kraftfutter-Mast!) im Sommer frisst das Schaf auf der Alm frische Kräuter und Gräser).

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar