Intensive rote Farbe durch das  BETANIN.

 

Schwierigkeitsgrad: Für Jedem/r leicht umsetzbar                    CO2-Emissionen: Sehr sehr gering

Zutaten:

Rote Rüben

Zwiebel

Kartoffel

Etwas Öl, Paprikapulver

Kümmel, Ingwerpulver, Koriander

Rosmarin, Thymian

Salz

Kren

Sauren Rahm und Joghurt

Petersilie

Damit  Ihnen beim Einkauf die Auswahl leichter fällt: Siehe Saisonkalender auf der Webseite (Umwelt und Klima)

Zubereitung:

Zwiebel fein würfelig schneiden und in Öl andünsten bis er glasig ist. Die würfelig geschnittenen Roten Rüben und etwas klein würfelig geschnittene Kartoffeln, etwas Paprikapulver, Kümmel, eine Spur Ingwerpulver, etwas Koriander frisch gestoßen, 1 Spur Rosmarin, etwas Thymian zu den Zwiebeln geben und mitdünsten. Mit Wasser aufgießen. Die Flüssigkeit kontrollieren und Wasser langsam und stufenweise beigeben. Das Ganze kernig weich kochen. Salzen.

Wenn die Kartoffel zu wenig eingedickt haben, dann ist evtl. notwendig 2-3 EL Mehl mit Wasser zu verrühren und ins Gulasch zu geben.

Vor dem Anrichten etwas Kren beigeben. Fertiges Gulasch in Suppenteller anrichten. In der Mitte ein Stück extra gekochten Kartoffel setzen und um den Kartoffel mit Sauren Rahm und Joghurt garnieren und mit Petersilie bestreuen.

 

Rezept von Bioköchin Rosalinde Tessmann

 

Steckbrief: Rote Rüben

Rote Rüben haben einen hohen Nährwert, aufgrund des hohen Wasseranteils von ca. 90 Prozent jedoch nur sehr wenig Kalorien. Die Rüben sind reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium und Eisen sowie den Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin C und Folsäure. Der intensiv rote Farbstoff Betanin wird auch in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff verwendet. Das süß-säuerliche Aroma der Roten Rübe ist durch verschiedene organische Säuren bedingt

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar