Zutaten:

  • 200 g  Couscous
  • 300 ml Wasser
  • 3 Tomaten
  • ein Bund Frühlingszwiebel
  • eine halbe Salatgurke oder eine Feldgurke
  • Paprika in allen Farben
  • ein Handvoll frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung:

  1. Der Couscous ist schnell zubereitet: Gib ihn in eine Schüssel und übergieße ihn mit 300 Milliliter kochendem Wasser. Deckel drauf und für zehn Minuten ziehen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Während der Couscous quillt, kannst du das Gemüse putzen. Wasche alles gründlich und schneide es in Würfel. Damit der Couscous-Salat nicht zu wässrig wird, kannst du bei der Gurke mit einem Löffel die Kerne entfernen – musst du aber nicht.
  3. Wasche die Minzeblätter und schneide sie fein.
  4. Jetzt kannst du das Gemüse und die Minze mit dem fertigen Couscous vermengen.
  5. Gib das Olivenöl sowie den Zitronensaft hinzu.
  6. Lass den Salat etwa 15 Minuten ziehen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann.

Tipp: Du kannst den Couscous-Salat schon vorab portionieren. Gib ihn einfach in leere Schraubgläser und verschließe sie gut. So lässt er sich nicht nur einfach transportieren, sondern auch leicht essen.

 

Info | 2 Personen             57 Min Gesamtzeit

 

Zutaten

250 g Weizen-Vollkornmehl

1 Eigelb

3 EL Öl

Salz

120 ml Wasser

2 Zucchini gelb und grün

75 g Gorgonzola

200 g Crème fraîche

Pfeffer

1/2 Zitrone Abrieb

50 g Rucola

etwas bestes Öl

 

Zubereitung

1. Mehl mit Eigelb, Öl, 1 TL Salz und Wasser verkneten. Teig abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen.
2. Zucchini mit einem Gemüsehobel der Länge nach in Streifen schneiden.
3. Gorgonzola und Crème fraîche verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb abschmecken.
4. Teig in zwei Portionen teilen und jeweils hauchdünn auf einem Backpapier ausrollen. Mit der Käsecreme bestreichen. Zucchini-Scheiben darauf verteilen.
5. Flammkuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Umluft auf mittlerer Schiene nacheinander jeweils circa 12 Minuten backen.
6. Auf die Flammkuchen jeweils die Hälfte des Rucolas und etwas Olivenöl geben. Mit Pfeffer würzen. Sofort servieren.

Zutaten für eine Form mit 24 cm Durchmesser

 

Für den Teig

140 g Mehl

60 g Dinkel-Vollkornmehl

1 Prise Salz

60 ml Öl

80 ml Wasser

 

Für den Belag

550 g Schalotten

Salz, Öl, schwarzer Pfeffer

1 TL Weißweinessig

einige Zweige Thymian

250 g Tomaten

 

Für den Teig beide Mehlsorten und Salz vermengen. Dann Öl und Wasser hinzufügen. Teig in Frischhaltefolie einwickeln, in den Kühlschrank legen. Schalotten schälen, längs halbieren, in ca 3mm dicke Scheiben schneiden, dann in einer großen beschichteten Pfanne in ZBs Olivenöl anbraten, Hitze runterschalten, salzen, pfeffern, Essig dazugeben, eventuell ein bisschen Wasser. Die Hälfte der Thymianzweige hineingeben, das Ganze ca 25 Minuten lang bei geschlossenem Deckel schmoren lassen, bis die Schalotten weich sind und süßlich schmecken.

Tomaten in Scheiben schneiden, den grünen Strunk entfernen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder mit Olivenöl fetten. Teig mit den Fingern darin in Form drücken, einen Rand stehen lassen. Schalotten abschmecken, eventuell noch mal salzen, auf dem Teig verteilen. Dann die Tomaten darauflegen, sodass die Tarte vollständig mit Tomaten bedeckt ist, eventuell nimmt man eine oder zwei mehr.

Den restlichen Thymian verteilen, noch mal salzen und pfeffern. Für 35 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen.

 

 

Info | 4 Personen                85 Min Gesamtzeit

Zutaten

150 g Belugalinsen

1 kg Brokkoli

2 BIO Zitronen

50 g Sultaninen

50 g Sesamsaat

2 EL Currypulver

2 TL Salz

4 EL Bratöl

50 g Feta

Zubereitung

1. Linsen in der doppelten Menge Wasser aufkochen. Bei niedriger Hitze 25 Minuten garen. Abgießen und gut abtropfen lassen.
2. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
3. Brokkoli waschen, gut abtropfen lassen, in Röschen teilen. Eine Zitrone in ½ cm dicke Scheiben schneiden. Brokkoli und Zitronenscheiben mit Sultaninen, Sesam, Curry, Salz und Öl vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Auf mittlerer Schiene 25 Minuten rösten. Nach 15 Minuten wenden.
4. Linsen und Brokkoli vermengen. Feta grob zerbröseln und unterheben. Mit dem Saft der übrigen Zitrone abschmecken.

 

So duftet der Sommer

Zutaten:

Je 60 g Blätter von Orangenthymian und Salbei, 1kg Feinkristallzucker, 25 g Zitronensäure

 

Zubereitung:

1 Liter Wasser mit dem Zucker in einen Topf zum Kochen bringen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Thymian- und Salbeiblätter in ein großes Glas geben, mit dem Sirup übergießen und die Zitronensäure dazugeben. Zugedeckt 3 Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen und den Ansatz einmal täglich gut durchrühren. Den Sirup abseihen und in sterilisierte Flaschen – mindestens zehn Minuten bei rd 100 HGrad Celsius im Backofen, Deckel in kochendem Wasser – abfüllen und sofort verschließen

Für 4 Personen
Gesamtzeit 30 Minuten

Zutaten

1/2 Bund Petersilie

1/2 Bund Koriander

50 g Erdnüsse roh

4 Maiskolben roh

40 g Butter

1/2 TL Paprikapulver

2 Limetten

Thymian zum Garnieren

 

Zubereitung

1. Petersilie und Koriander fein, Erdnüsse grob hacken. Alles miteinander vermengen.
2. Maiskolbenhalter links und rechts in die Kolben stecken. Kolben mit je ½ EL Butter bestreichen und über indirekter Hitze (siehe Tipp) 15–20 Minuten grillen. Die Kolben ab und zu wenden.
3. Die heißen Maiskolben mit der restlichen Butter bestreichen und in der Kräuter-Erdnussmischung wenden.
4. Zum Schluss mit Paprikapulver bestreuen und mit Limettenspalten servieren.
Tipp: Beim direkten Grillen wird das Grillgut über die Glut gelegt und dort kurze Zeit über hoher Temperatur gegart. Wichtig: Grillgut rechtzeitig wenden. Unter indirektem Grillen versteht man das Garen „neben der Glut“, also mit der Hitze, die von Kohle zur Seite abgegeben wird.

2 Personen,  20 Minuten Gesamtzeit

 

Zutaten

50 ml Rote-Bete-Saft milchsauer vergoren

100 g Himbeeren

2 EL Öl

1,5 TL Balsamico-Essig weiß

1 TL Schnittlauch gehackt

Salz

Pfeffer

4 EL Mandelblättchen

200 g Ziegenfrischkäse

250 g Wildkräutersalat der Saison

250 g grüner Spargel

1 EL Bratöl

 

Zubereitung

1. Saft, 50 g Himbeeren, Rapsöl und Essig fein pürieren. Schnittlauch hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. In einer Pfanne ohne Öl die Mandelblättchen goldbraun rösten. Auskühlen lassen und grob hacken.
3. Mit einem nassen Teelöffel sechs Nocken vom Ziegenfrischkäse abstechen und vorsichtig in den Mandelblättchen wälzen.
4. Wildkräutersalat waschen. Spargel von den holzigen Enden befreien und in grobe Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Spargel darin bei mittlerer Hitze, je nach Dicke der Stangen, 8 bis 10 Minuten bissfest anbraten.
5. Salat, Spargel, Himbeeren und Nocken auf zwei Salatschälchen verteilen, mit Dressing beträufeln und sofort servieren.

Wunder mit Lauch

Zutaten für 3 Personen

 

Brühe

3 Stangen Lauch

1 Stange Sellerie

1 Karotte

etwas Salz

6 schwarze Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

 

Für den Risotto

2 EL Öl

20 g Butter

Salz

150 g Risottoreis

90 gGorgonzola

schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung

Zunächst die Brühe vorbereiten. Den Lauch von Schmutz und Erde befreien, die dunkelgrünen Enden gründlich waschen. Zusammen mit einer Stange Sellerie und einer geschälten Karotte in etwa 1,5 Liter gesalzenem Wasser, in das man außerdem Pfefferkörner und Lorbeer gibt, etwa 20 Minuten lang bei geschlossenem Deckel köcheln lässt. Den hellgrünen Teil der Lauchstangen waschen, längs halbieren und in feine Ringe schneiden.

Öl und Butter in einem Topf erhitzen, die Lauchringe hineingeben, salzen, 1 bis 2 Kellen von der Brühe hinzugießen. Das ganze ca 15 bis 20 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Temperatur garen, bis der Lauch weich ist und süßlich schmeckt.

 

Zur gleichen Zeit in einem anderen Topf den Reis ohne Fett einige Minuten lang rösten, umrühren, nicht anbrennen lassen, aber ein bisschen Farbe darf das eine oder andere Reiskorn annehmen. Dann kellenweise die Brühe dazugeben, jeweils einkochen lassen und dabei umrühren. Wenn der Reis gar ist und der Lauch weich, beides in einem Topf vermengen. Den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden und in den heißen Risotto rühren. Zum Schluss noch Pfeffer dazugeben.

Ein Klassiker mal anders. In dieser saisonalen Variante wird Flammkuchenteig mit Spargeln, Gruyère und natürlich Crème fraîche verfeinert.

Zutaten

Für 4 Personen

Kochen/Backen    10 Minuten          Aufgehen lassen     1Stunde

Zubereitung          35 Minuten

4 Portionen

Menge Zutaten
2 ofengrosse Bleche
Backpapier
Hefeteig:
250 g Mehl
2 TL Salz
10 g Hefe, zerbröckelt
1,5 dl Wasser
2 EL Rapsöl
(oder 2 Fertig-Flammkuchenteige à je 260g)
Belag:
100 g Crème fraîche
100 g Rahmquark
Salz
Pfeffer
500 g grüne Spargeln, gerüstet, fein gehobelt
1 Bundzwiebel, fein geschnitten
4 EL Gruyère AOP, frisch gerieben
4 EL Schnittlauch, fein geschnitten, zum Garnieren
Zutaten:

200 g Mehl
100 ml Milch
100 ml Wasser
70 g Butter
3 Handvoll Blattspinat
3 Eier
1 Prise Muskatnuss gemahlen
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Butter zum Andünsten

 

Zubereitung

Milch, Wasser, Butter und Salz aufkochen lassen, von der Platte ziehen (Butter muss geschmolzen sein), gesamte Menge Mehl auf einmal unter Rühren mit einem Holzlöffel zugeben, rühren, bis sich der Teigkloß vom Topfrand löst, abkühlen lassen. Mit Hilfe eines Handmixers die Eier einzeln einarbeiten. Blattspinat waschen, trockenschleudern, bei Bedarf schneiden, in Butter andünsten, eher kräftig mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen, zum Teig geben und vermengen. Teig in einen Spritzsack mit breiter Tülle füllen oder mit Hilfe eines Löffels Krapferl formen (Backpapier), auf einem Blech bei 180°C (bis 200°C) Umluft 35-40 Minuten backen.