Info: 4 Personen,               50 Min Gesamtzeit

 

Zutaten

1 Rotkohl

1/2 Bund Petersilie

80 g Cashewkerne geröstet und gesalzen

1,5 Dinkel-Vollkornbrötchen vom Vortag

8 EL Milch

1 rote Zwiebel

400 g Maronen vorgegart

3 EL Bratöl

1 Ei

Salz

Pfeffer

8 Zahnstocher

300 ml Gemüsebrühe

50 g Pekannüsse

100 g Butter

12 Salbeiblätter

6 EL Wildpreiselbeeren aus dem Glas

 

Zubereitung

1. Kohl mit reichlich Wasser bedeckt 15 Min. kochen.
2. Petersilie und Cashews hacken. Brötchen würfeln, in warmer Milch einweichen.
3. Zwiebel würfeln, Maronen hacken. Beides in 1 EL Öl kurz braten.
4. Ei mit Brötchen vermengen. Zwiebeln, Maronen, Petersilie und Cashews untermischen. Salzen, pfeffern.
5. Kohl aus dem Wasser nehmen, abkühlen lassen. 8 Blätter ablösen. Weitere 4 Min. köcheln, bis sie elastischer werden. (Restlichen Kohl anderweitig verwenden.)
6. Mittelrippe der Blätter flach schneiden. Füllung in die Mitte jedes Blatts geben. Blattränder über der Füllung einschlagen, von der Strunkseite aufrollen und mit Zahnstocher feststecken.
7. Rouladen in 2 EL Öl kräftig anbraten. Brühe zugießen. 15 Min. schmoren.
8. Pekannüsse hacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten. Butter zerlassen, Salbei darin knusprig braten. Pekannüsse zugeben. Salbei-Nuss-Butter über die Rouladen geben. Mit Preiselbeeren servieren.

 

So duftet der Sommer

Zutaten:

1 Zwiebel, 4 Knoblauchzehen

4 EL gutes Öl, 1 zweig Pinienrosmarin

1 Bio-Zitrone, 400 g Risottoreis

250 ml Weißwein

1 Liter Hühnerbrühe, Salz, Pfeffer

je 2 EL gehackten Petersilie und evtl. Pinienkerne

3 EL Parmesan

1 EL Butter und 4 EL Kräuteröl

 

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel mit Knoblauch, Rosmarinzweig und Zitronenschale andünsten.

Rosmarin entnehmen, den Reis dazugeben, kurz mit andünsten und danach mit Wein ablöschen.

Aufkochen lassen, zwei Schöpfer Hühnerbrühe und den Zitronensaft dazugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze kochen lassen. Immer wieder etwas Hühnerbrühe dazugeben, bis das Risotto bissfest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Butter, Petersilie, Parmesan und evtl. Pinienkerne unterrühren. Das Risotto mit etwas Kräuteröl beträufeln und sofort servieren.

 

So duftet der Sommer

Zutaten:

Je 60 g Blätter von Orangenthymian und Salbei, 1kg Feinkristallzucker, 25 g Zitronensäure

 

Zubereitung:

1 Liter Wasser mit dem Zucker in einen Topf zum Kochen bringen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Thymian- und Salbeiblätter in ein großes Glas geben, mit dem Sirup übergießen und die Zitronensäure dazugeben. Zugedeckt 3 Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen und den Ansatz einmal täglich gut durchrühren. Den Sirup abseihen und in sterilisierte Flaschen – mindestens zehn Minuten bei rd 100 HGrad Celsius im Backofen, Deckel in kochendem Wasser – abfüllen und sofort verschließen

2 Personen,  20 Minuten Gesamtzeit

 

Zutaten

50 ml Rote-Bete-Saft milchsauer vergoren

100 g Himbeeren

2 EL Öl

1,5 TL Balsamico-Essig weiß

1 TL Schnittlauch gehackt

Salz

Pfeffer

4 EL Mandelblättchen

200 g Ziegenfrischkäse

250 g Wildkräutersalat der Saison

250 g grüner Spargel

1 EL Bratöl

 

Zubereitung

1. Saft, 50 g Himbeeren, Rapsöl und Essig fein pürieren. Schnittlauch hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. In einer Pfanne ohne Öl die Mandelblättchen goldbraun rösten. Auskühlen lassen und grob hacken.
3. Mit einem nassen Teelöffel sechs Nocken vom Ziegenfrischkäse abstechen und vorsichtig in den Mandelblättchen wälzen.
4. Wildkräutersalat waschen. Spargel von den holzigen Enden befreien und in grobe Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Spargel darin bei mittlerer Hitze, je nach Dicke der Stangen, 8 bis 10 Minuten bissfest anbraten.
5. Salat, Spargel, Himbeeren und Nocken auf zwei Salatschälchen verteilen, mit Dressing beträufeln und sofort servieren.

Ein Klassiker mal anders. In dieser saisonalen Variante wird Flammkuchenteig mit Spargeln, Gruyère und natürlich Crème fraîche verfeinert.

Zutaten

Für 4 Personen

Kochen/Backen    10 Minuten          Aufgehen lassen     1Stunde

Zubereitung          35 Minuten

4 Portionen

Menge Zutaten
2 ofengrosse Bleche
Backpapier
Hefeteig:
250 g Mehl
2 TL Salz
10 g Hefe, zerbröckelt
1,5 dl Wasser
2 EL Rapsöl
(oder 2 Fertig-Flammkuchenteige à je 260g)
Belag:
100 g Crème fraîche
100 g Rahmquark
Salz
Pfeffer
500 g grüne Spargeln, gerüstet, fein gehobelt
1 Bundzwiebel, fein geschnitten
4 EL Gruyère AOP, frisch gerieben
4 EL Schnittlauch, fein geschnitten, zum Garnieren
Zutaten:

200 g Mehl
100 ml Milch
100 ml Wasser
70 g Butter
3 Handvoll Blattspinat
3 Eier
1 Prise Muskatnuss gemahlen
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Butter zum Andünsten

 

Zubereitung

Milch, Wasser, Butter und Salz aufkochen lassen, von der Platte ziehen (Butter muss geschmolzen sein), gesamte Menge Mehl auf einmal unter Rühren mit einem Holzlöffel zugeben, rühren, bis sich der Teigkloß vom Topfrand löst, abkühlen lassen. Mit Hilfe eines Handmixers die Eier einzeln einarbeiten. Blattspinat waschen, trockenschleudern, bei Bedarf schneiden, in Butter andünsten, eher kräftig mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen, zum Teig geben und vermengen. Teig in einen Spritzsack mit breiter Tülle füllen oder mit Hilfe eines Löffels Krapferl formen (Backpapier), auf einem Blech bei 180°C (bis 200°C) Umluft 35-40 Minuten backen.

 

Bunter Reissalat

Zutaten:

Reis vom Vortag
25 dag Extrawurst
25 dag Gouda
versch. Gemüse:
1 roter Paprika, 1 gr. Zwiebel, etc. 1 1⁄2 Äpfel
Mayonnaise

Mayonnaise: Ei, Senf, Zucker, Essig, Salz, Pfeffer und Knorr-Aromat in einem hohen, schlanken Gefäß mit einem Stabmixer kurz aufschlagen und das Öl langsam einschlagen.

Zubereitung:

Extrawurst, Gouda, Gemüse und Äpfel klein schneiden und mit dem gekochten Reis vermischen.
Die Mayonnaise (selbst gemacht oder gekauft) einrühren und mind. 1 Stunde kühl ziehen lassen.

Mit Weißbrot oder Vollkornbrot servieren.

Gebackene Milch

Zutaten:

1 EL Butter
500 ml Milch
100 g Mehl
100 g Zucker
1/2 Vanilleschote od. Vanillezucker

2 Eier

100 g Semmelbrösel (von alten Semmeln)

125 ml Öl
Zimt und Zucker

 

Zubereitung:

Butter in einem Topf schmelzen, Milch dazu gießen.
Zucker, Mehl und die Vanille beigeben. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen einmal aufkochen lassen und den Topf vom Herd nehmen. 1 Ei einrühren.
Eine flache Auflaufform mit etwas Öl auspinseln und die Masse einfüllen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Die Masse am nächsten Tag in quadratische Stücke schneiden, das zweite Ei in einer Schüssel verquirlen, die Stücke darin wenden und mit den Semmelbröseln panieren.
Das Öl erhitzen und die Milchstücke von beiden Seiten goldgelb ausbacken. Auf einem schönen Teller anrichten und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Spinatsalat

Info: 2 Personen                        15 Minuten Gesamtzeit

Zutaten

3 Grapefruits davon 1 weiß

1 Schalotte klein

4 Zweige Estragon

Salz

1/2 EL Rohrohrzucker

1 EL Apfelessig mild

400 g Spinat sehr jung und/oder Babyspinat

50 g Cashewkerne
1/2 Baguette

6 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe jung

Pfeffer

2 EL Cashewmus

Zubereitung

1. Grapefruits in Filets zerteilen, den Saft dabei auffangen.
2. Schalotte in feine Würfel schneiden. Estragonblätter abzupfen und grob hacken. Schalotte mit einer Prise Salz, Zucker, Essig und Grapefruitsaft vermischen und 10 Minuten ziehen lassen.
3.  Spinatblätter falls nötig von den Wurzeln zupfen und gründlich waschen. Größere Blätter halbieren, dickere Stiele entfernen.
4. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Brot vierteln, mit 2 EL Öl einpinseln und goldbraun rösten. Knoblauchzehe halbieren und Brotscheiben damit einreiben.
5. Restliches Olivenöl unter das Dressing rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
6. Salat mit dem Dressing vermischen und anrichten. Grapefruitfilets und Cashewnüsse darauf verteilen. Cashewmus darüber träufeln und mit dem gerösteten Weißbrot servieren.